Bewegungsstörungen

Bewegungsstörungen:

Unter Bewegungsstörungen versteht man Veränderungen des Bewegungsablaufes, die regelmäßig (oder dauerhaft) auftreten und meistens zu Verletzungen führen können. Hierbei meine ich nicht wenn ein Pferd ausnahmsweise mal stolpert, weil es beim ausreiten eine Wurzel nicht gesehen hat. Ein gesundes/ gut beschlagenes Pferd verletzt sich bei kontrollierter Bewegung nicht selbst. Ist dies der Fall stimmt etwas nicht und sollte korrigiert werden.

Stolpern:

Wenn ein Pferd dauerhaft stolpert liegt das meistens an einer zu langen Zehe dieses kommt durch fehlerhaften Beschlag / Ausschneiden. Pferd und Reiter können sich durch Stürze, die durch das Stolpern ausgelöst werden, erheblich Verletzten. Durch eine Verbessehrung des Beschlags kann es meisten erheblich vermindert werden oder ganz auf hören.

Greifen:

Beim Greifen berührt die vorschwingende Hinterhand die Vordergliedmaße.Der Hinterhuf kann dabei die Sohlenfläche des Vorderhufeisen genauso berühren wie den Vordermittelfuß. Dies kann zum abtreten des Hufeisens sowie Verletzungen der Vorderhand führen. Begünstigt wird das Greifen durch einen kurzen Körperbau des Pferdes, mangelhafter Beschlag / Ausschneiden des Pferdes. Erleichtert man dem Pferd das Abrollen der Vordergliedmaße kann man das Greifen verhindern. Zumindest kann man das dauerhafte abtreten der Hufeisen verhindern.

Drehen:

Der drehende Gang tritt nur an den Hintergliedmaßen auf. Drehen entsteht durch eine Bänderschwäche im Sprunggelenk. Durch diese Schwäche versucht das Pferd so leicht wie möglich abzurollen und wenn dieses nicht über die Zehe möglich ist, mogelt sich das Pferd über die Äußere Seite. Dadurch entsteht die drehende Bewegung. Erleichtert man dem Pferd durch einen verbesserten Beschlags, das abrollen über die Zehe verringert sich die Drehbewegung.

Streichen:

Beim Streichen berührt das vorschwingende Bein das stützende Bein. Verletzungen können in Höhe Hufkrone bis zum Vorderfußwurzelgelenk entstehen. Fehlstellungen der Gliedmaßen sowie ein fehlerhafter Beschlag sind Gründe für das Streichen. Durch eine Veränderung des Beschlags kann meistens das Greifen verhindert werden.

Bügeln:

Beim Bügeln führt das Pferd das schwingende Bein, in einem Bogen, um das Stützende Bein herum. Verletzungen können dabei nicht entstehen. Ursachen für das Bügeln sind Fehlstehllungen der Gliedmaßen sowie ein nicht optimaler Beschlag. Durch eine Optimierung des Beschlags kann das Bügeln meistens verringert werden.