Unsere Leistungen

Medion   DIGITAL CAMERAUnsere Leistungen:

Wir bieten die ganze Bandbreite der Hufbearbeitung

  • von der schonenden Bearbeitung des Barhufs
  • über das Anpassen und den Verkauf von Hufschuhen
  • bis zum Anbringen therapeutischer Beschläge.
  • und das Anbringen von Klebebeschlägen

 

Barhufbearbeitung:

Jedes Pferd kann barhuf laufen!

Naja, fast jedes …

Manche Pferde brauchen aufgrund genetischer Fehlbildungen (z. B. flache Sohle) oder einer Erkrankung (z. B. Hufrehe) oder auch wegen nicht optimaler Haltungsbedingungen und starker reiterlicher Beanspruchung einen permanenten Hufschutz.

Alle anderen können barhuf laufen.

Bei der Bearbeitung von Barhufpferden ist es mir besonders wichtig, den Huf zu erhalten und Fehlbildungen zu korrigieren.

 

Hufschuhe:

Wenn Ihr Pferd barhuf in seiner gewohnten Umgebung gut zurechtkommt, es aber beim Ausreiten über Schotter und Steine fühlig oder taktunrein läuft, sind Hufschuhe vielleicht eine Alternative für Sie. Diese werden dem Pferd vor dem Ausreiten angezogen und nach dem Ausritt wieder abgenommen. Man spricht in einem solchen Fall von einem temporären Hufschutz.

Umstellung auf barhuf:

Falls Ihr Pferd beschlagen ist und Sie es auf barhuf umstellen wollen, unterstütze ich Sie dabei gerne, kann aber keine Garantie dafür übernehmen, dass die Umstellung auch bei Ihrem Pferd gelingt. Denn Pferde sind ebenso individuell wie ihre Besitzer. Was bei dem einen Pferd wunderbar klappt, muss bei einem anderen noch lange nicht funktionieren.

 Beschläge mit Hufeisen:

Wenn Ihr Pferd einen permanenten Hufschutz benötigt, ist der klassische Eisenbeschlag immer noch die preisgünstigste und vielseitigste Lösung und daher weit verbreitet.

Normalerweise erhitzt man die Hufeisen, um sie besser der Hufform anpassen zu können. Es gibt jedoch Pferde, die ängstlich auf das Aufbrennen reagieren oder sehr empfindlich an den Hufen sind. Bei ihnen muss man darauf verzichten und sie kalt beschlagen.

Wir bieten beides an.

Da Pferde unterschiedliche anvorderungen an den Eisenbeschlag stellen, führe ich unterschiedliche Modelle von Hufeisen mit.

Beschläge aus  Kunststoff/ Kombibeschläge:

Beschläge aus Kunststoff erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Zwar sind sie teurer als klassische Eisenbeschläge, aber sie bieten auch große Vorteile wie z. B. eine bessere Stoßdämpfung.

Da die Verletzungsgefahr für Menschen und andere Pferde bei ihnen im Vergleich zum Eisenbeschlag geringer ist, erlauben manche Offenstallbesitzer an der Hinterhand ausschließlich diese Beschläge (Duplo, Marathons, Öllev).

Der Kobibeschlag besteht aus Kunststoff und hat einen Metallkern

 

Beschläge aus Aluminium:

Beschläge aus Aluminium sind um zwei Drittel leichter als solche aus Stahl, daher werden sie oft bei Rennpferden eingesetzt.

Zudem gibt es eine Vielzahl von Beschlägen, die im therapeutischen Bereich eingesetzt werden und die aus Stahl viel zu schwer wären. Auch Aluminiumbeschläge sind erheblich teurer als die Stahlhufeisen (Colleoni, Eventer).

 

Klebebeschläge:

Kleben ist die schonendste Möglichkeit, einen permanenten Hufschutz anzubringen. Da die Materialien sehr teuer sind und das Anbringen sehr viel Zeit beansprucht, wählt man diese Beschlagart in aller Regel nur, wenn ein Aufnageln nicht mehr möglich ist, z. B. bei zu kurzen Hufen oder Hufrehe, oder nicht gewünscht wird (Dallmer, Duplo).

 

Therapeutische Beschläge:

Damit sind alle Beschläge gemeint, die aufgrund einer Verletzung oder Erkrankung in Absprache mit dem Tierarzt angebracht werden. Bei manchen Pferden reichen einige Beschlagungen mit therapeutischen Beschlägen aus, damit sich die Hufe wieder regenerieren können. Bei anderen müssen diese Beschläge dauerhaft verwendet werden, damit die Tiere ohne Lahmen laufen können.

 

Orthopädie

Die Orthopädie befasst sich laut Wikipedia mit der Behandlung von Fehlbildungen und Erkrankungen des Stütz- und Bewegungsapparats.

Im Prinzip ist jede Hufbearbeitung ein orthopädischer Eingriff, da man in jedem Fall die Statik des Pferdes verändert. Manche Hufbearbeiter werben allerdings für sich damit, sie seien Orthopäden für Pferde … Das ist etwa so, als wollte ein Frisör damit werben, dass er Haare kürzen kann.

Unter orthopädischen Beschlägen verstand man früher Beschläge mit Platten und Polstern. Dieses ist aber schon längst überholt.